Startseite > Buch, Marketing, Social Media > Trust Agents

Trust Agents

 

„Using the web to build influence, improve reputation and earn trust.“ Das momentan begehrteste Produkt der Welt: Vertrauen. Und warum man es nur freiwillig erhalten kann.  Der Kunde hat die Macht!

Woran sich das ablesen lässt? Der Anteil an Kaufnomaden, die trotz evaluierter Zufriedenheit mit einer Marke oder einem Produkt, nicht zum Wiederkauf zu bewegen sind, nimmt zu! Damit werden nicht nur Kundenbindungs-Programme auf die Probe gestellt sondern alle Ebenen der Wertschöpfungskette in einem Unternehmen. Nicht mehr die PR oder das Marketing bestimmen dabei alleine die Kommunikation mit den Konsumenten. Durch die Prozess-Umkehr dringen vielmehr die Menschen in neue Unternehmens-Hemisphären ein und beanspruchen vom Pricing bis zu individuellen Fertigung ihren partizipativen Anteil an der Gestaltung von Marken und Produkten, der über den reinen Kaufakt hinausreicht.

Einer der Rockstars des Social Business Designs, Chris Brogan hat mit seinem Partner Julian Smith dazu, sein inzwischen auf vielen Bestsellerlisten etabliertes Buch „Trust Agents“ geschrieben. Für mich, im heurigen Jahr, eines der spannensten Business-Bücher überhaupt. Durch sein über 10jähriges Engagement in Social Media und als Head des New Media Unternehmens New Marketing Labs verfügt er über jene Erfahrung im digitalen Relationship-Management die Vertrauen und Vorleistung miteinander verknüpft. Wem wir vertrauen hat sich deutlich geändert. Das beginnt beim Glaubwürdigkeits-Defizit von Unternehmen, Medien oder Werbung und endet bei Politikern und traditionellen Institutionen wie Kirche und Sportvereinen.

Das begünstigt die Formung von losen Gruppen die genau wie „Piraten“ jenes Themen-Vakuum „entern“ und für sich besetzen. Damit reproduziert sich das Offline-Peer-Group-Konzept in der digitalen Welt. Allerdings mit dem deutlichen Unterschied der Verfügbarkeit von Ressourcen für viele. Wesentliche Gruppen-Aspekte wie die Sozialisierungs- und Emanzipations-Funktion und damit das soziale Kapital bleiben aber erhalten und begünstigen verstärkt eine Dynamik die, wie einige PR-Desaster inzwischen gezeigt haben, nur schwer steuerbar ist. Der Weg wie das Web funktioniert ist bei aller Transparenz nicht immer der direkte aber es ermöglicht vielen den Zugang zu Informationen über Unternehmen und Ihre Produkte und Services.

Mit Sicherheit einer der markantesten Punkte aus diesem Buch: „Be the Relationship before the Sale!“ Treten Sie mit Ihrem Angebot in Vorleistung!

Kategorien:Buch, Marketing, Social Media
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: